KiTs – Kind im Trennungssystem –

… ist eine Methode für die direkte Beteiligung des Kindes in systemischen Beratungskontexten zum Thema Trennung / Scheidung und Umgang, beispielsweise im Begleiteten Umgang, in einer Familienmediation oder in der Beratung bei einer EFB.

Diese Website richtet sich an Fachkräfte, die in o.g. Beratungen tätig sind und sich für einen methodischen Ansatz für die entlastende Beteiligung des Kindes interessieren. KiTs kann als Fortbildung gebucht werden.

Des Weiteren können sich Eltern hier infomieren, wenn sie mit Fachkräften für ihr Kind einen KiTs – Termin vereinbart haben.

 

KiTs – Termine können bei der Beratung hochstrittiger Eltern und bei Umgangsverweigerung des Kindes spannungslösend wirken. Laufende gerichtliche Verfahren stellen kein Ausschlusskriterium für einen KiTs – Kindertermin dar.

KiTs – Prinzipien:

  • Dem Kind werden keine Fragen zur Familien- und Trennungsgeschichte und zur Gestaltung des Umgangs gestellt.
  • Das Kind bestimmt mit seiner Bereitschaft und seinem Verhalten das Setting und den Ablauf des Kindertermins wesentlich mit.
  • Die Gesprächsführung im KiTs-Termin orientiert sich an den Grundregeln der gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg.

Wichtige Anliegen von KiTs:

  • unmittelbare Entlastung des Kindes im Trennungskonflikt
  • Stärkung seiner Identität als Trennungs- / Scheidungskind
  • Erfassung der Belastungssituation des Kindes.

Trennungen entstehen auch bei Inobhutnahmen von Kindern. Hier kann ein KiTs – Termin für Kinder hilfreich sein, die Veränderungen psychisch besser zu bewältigen.

Informationen zu KiTs

Informationen für Fachkolleg*innen

Informationen für Eltern